Sportvereine machen sich fit für Babyboomer

Nur 26 Prozent aller Männer und 13 Prozent aller Frauen über 60 Jahren sind bundesweit Mitglied in einem Sportverein. Auf den Punkt gebracht bedeutet das: Ohne eine stärkere Bindung der Älteren an den Vereinssport werden Vereine die Mitgliedszahlen aufgrund der demografischen Entwicklung in Zukunft nicht halten können. Sportvereine müssen sich also fit machen für die in den kommenden Jahren stark wachsende Zahl der Älteren, die sogenannten Babyboomer (Jahrgänge: 1954 bis 1969).

Sportvereine werden aktiv: ein Pilotprojekt

Ein nachahmenswertes Pilotprojekt hat jetzt die Sportregion Oldenburger Münsterland-Delmenhorst für ihre Sportvereine gestartet. Drei wichtige Ziele hat man für das Projekt formuliert: (1.) Trainer und Übungsleiter schulen, damit sie ihre Sportprogramme an die Wünsche und Fähigkeiten älterer Vereinsmitglieder anpassen. (2.) Sensibilisierung von Menschen in der Lebensmitte für den Wert von Bewegungsangeboten der Sportvereine zur Erhöhung der Lebensqualität. (3.) Sportstätten komfortabler und attraktiver gestalten.

Zur Unterstützung aller drei Ziele hat die Sportregion AgeMan® Anzüge des Meyer-Hentschel Instituts angeschafft. In einem ersten Schritt hat man begonnen, Trainer und Übungsleiter zu sensibilisieren. Die Ziele: Mehr Geduld, mehr Verständnis und mehr Einfühlungsvermögen.

Sportvereine, babyboomer, empathie-training
Empathie-Training für Übungsleiter von Sportvereinen. Ziel: Mehr Geduld und Einfühlungsvermögen für ältere Vereinsmitglieder.
Sportvereine, babyboomer, empathie-training, senioren
Junge Übungsleiter der Sportvereine bekommen durch die Erfahrung mit dem AgeMan® Ideen, wie sie ihre Sportprogramme für die veränderten physischen Möglichkeiten älterer Vereinsmitglieder optimieren können.

 Erste Erfahrungen:

“Wer einmal versucht hat, sich mit den Handschuhen nach dem Sport zügig umzuziehen, wird nicht mehr ungeduldig werden, wenn eine ältere Dame oder ein älterer Herr dafür etwas länger braucht.
” Für den Träger des AgeMan wird die Sorge vor dem Alter verständlich. Die verringerte Wahrnehmung der Umwelt und die Schwerfälligkeit der Bewegungen vermitteln anschaulich die Lebensperspektive der späteren Jahre, so dass Vereine gezielte Bewegungsangebote für diese Altersgruppe schaffen können bzw. mögliche Konfliktpotentiale von Mischgruppen aufgezeigt werden. Der Initiator des Projekts, Thomas Lotzkat, Sportreferent für Vereins- und Sportentwicklung, sieht für die teilnehmenden Vereine großes Entwicklungspotential. So werden durch die Eigenerfahrungen in dem Anzug Verständnis und Einfühlungsvermögen der Übungsleiter, Trainer und Ehrenamtlichen ausgebildet und erweitert und dadurch Veränderungsmöglichkeiten und -notwendigkeiten erkannt.

Thomas Lotzkat: “Stellen sich unsere Sportvereine, zum Beispiel mit Gesundheitsangeboten, nicht auf eine älter werdende Gesellschaft ein, werden die Vereine ein interessantes und größer werdendes Klientel nicht mehr als Mitglieder halten oder binden können – und das wäre nicht nur schade, sondern möglicherweise langfristig für die Vereine auch existenzbedrohend!”

Informationen zum Projekt:
http://www.sportregion-omd.de

Informationen zum Alterserforschungsanzug AgeMan®:
https://ageexplorer.com/direkt-anfrage-altersanzug-kaufen/

Fotos: wenzelfotodesign.de