Granny-Look: Nur ein Modetrend oder vielleicht mehr?

Granny-Look: Nur ein Modetrend oder vielleicht mehr?

Junge Frauen, die hip sein will, färben sich in diesem Frühjahr die Haare im Granny-Look – richtig schön grau. Ist das nur ein Gag, wird es zum Trend oder steckt vielleicht sogar mehr hinter dem Granny-Look?

Starfriseur Udo Walz berichtet in BILD, dass im Schnitt 20-25 junge Frauen pro Woche in seinen Salon kämen, die nach dem Granny-Look fragten. Er könne sich vorstellen, dass die Zahl noch steige.

Natürlich ist es auf den ersten irritierend bis provozierend, wenn man eine junge Frau mit grauen Haaren sieht, aber ist das nicht gerade das Geheimnis von vielen erfolgreichen Trends?

Eine Wegbereiterin des Granny-Look

Als eine der Wegbereiterinnen des Granny-Look gilt die niederländische Trendbloggerin Ivania Carpio, die laut FAZ bereits vor fünf Jahren begonnen hat, ihre Haare grau zu färben. Auf die Idee gekommen sei sie, als sie zum ersten Mal das Model Kristen McMenamy, 50 und grauhaarig, auf dem Laufsteg gesehen habe. „Da dachte ich: Manche Trends sehen alt aus und sind trotzdem cool. So will ich auch aussehen.“

Granny-Look
Als eine der Wegbereiterinnen des Granny-Look gilt die niederländische Modebloggerin Ivania Carpio.

 

Granny-Look im Licht des demographischen Wandels

Vielleicht bekommt der Granny-Look noch eine weitere Dimension, wenn wir ihn im Rahmen des demographischen Wandels und eines sich änderenden Alterbildes betrachten. Der demographische Wandel als grosse gesellschaftliche Strömung ändert gerade die Spielregeln in vielen Märkten und macht auch vor der Mode nicht halt. Die wachsende Zahl modisch interessierter älterer Kunden hat grauhaarige Models möglich gemacht, vielleicht sogar erzwungen. Und auf einmal sehen wir, dass Alter nicht zwangsläufig weniger attraktiv sein muss. Und junge Frauen erkennen, dass silbergraue Haare als solche sehr ästhetisch sein können. Mutig holen sie diese Haarfarbe aus dem Stereotyp des “alt und fragil” und kombinieren sie mit ihrer unverbrauchten Jugendlichkeit. Für mich ein wunderbarer Schritt zu einem vielleicht offeneren und positiveren Umgang mit dem Alter. Graue Haare sind ja auch ein Symbol für die Reife eines Menschen, für seine Lebenserfahrung, für seine Gelassenheit. Vielleicht schwingt dies ja unbewusst mit, wenn junge Trendsetterinnen, sich für Grau entscheiden? Eine reizvolle Kombination von Jugendlichkeit und positiven Assoziationen einer reiferen Lebensphase. Vielleicht das beste aus zwei Welten?

Die FAZ jedenfalls hat Gefallen gefunden am Granny-Look von Ivania Carpio:
“Sie ist ein Typ, dem Grau steht. In ihrem Mode-Blog >Love Aesthetics< präsentiert sie sich weiß gekleidet vor weißem Hintergrund, mit silbergrauem Haar. Und sieht dabei verstörend schön aus.”